Ayotunde e.V. - Hilfe für Kinder in Afrika

Edwina Holterman

Edwina Holtermann

"Seit einigen Jahren verbringe ich meinen Jahresurlaub in Afrika. Jedes Mal bin ich von den Umständen, unter denen die Menschen ihren Alltag bestreiten müssen, schockiert. Gerade Kinder sind der Situation hilflos ausgesetzt. Das Leid ist unermesslich. Ich habe vor zwei Jahren in einem Kinderdorf in Ghana gearbeitet und viel über das Leben der Menschen in Ghana lernen dürfen.

Mein Entschluss stand fest: Hilfe zu leisten, die zu 100% bei den Kindern in Afrika ankommt! Dank meinen lieben Freunden ist es möglich geworden, einen Verein zu gründen, der genau dieses Ziel verfolgt. Danke!"

Melanie Janzen
Melanie Janzen

Wenn jeder von seinem Glück nur ein kleines Stück abgeben würde, sähe die Welt anders aus!

Ich versuche mit meiner Arbeit im Verein "Ayotunde" ein wenig Glück nach Ghana zu bringen; dorthin, wo es dringend benötigt wird. Tut dies auch - jede noch so kleine Spende hilft!!!

Katharina Kathmann
Katharina Kathmann

"Jeder Mensch hat eine Zukunft verdient. Doch um sich eine Zukunft aufbauen zu können, muss man erst leben können. Wie soll dies möglich sein ohne ein Dach über dem Kopf, mit Hunger, Leid und ohne Perspektiven? Würden Sie so leben wollen? Ich nicht!
Ich möchte mithelfen, den Menschen in Ghana eine Zukunft zu ermöglichen. Sie vielleicht auch? Unterstützen Sie uns, denn auch kleine Taten können Großes bewirken. Jetzt ist die Zeit gekommen, Taten sprechen zu lassen."


Johanna Nowak

"Menschen zu helfen ist meine Berufung. Als Krankenschwester versorge ich seit 35 Jahren kranke und hilfsbedürftige Menschen. Nachdem mir meine Tochter von den Zuständen der armen und hilflosen Kinder in Ghana berichtet hat, konnte ich nicht einfach wegsehen. Ältere Menschen leiden zu sehen ist schlimm, doch noch schlimmer ist das Leid von Kindern. Wir müssen etwas unternehmen…"

Juliane Ritter
Juliane Ritter

"Hierzulande gilt vieles als selbstverständlich, was in Ghana dringend benötigt wird und überlebensnotwendig ist. In Ghana müssen Menschen sterben, weil ihnen das Geld für eine Vorsorgeimpfung oder im Falle einer Infektion für entsprechende Heilmittel fehlt. Täglich müssen sie um die Sicherung ihrer Grundbedürfnisse (Gesundheit, Nahrung, Kleidung) kämpfen. Für mich steht fest: Ich muss, ich kann, ich will und ich werde hier ganz konkret Hilfe zur Selbsthilfe leisten!"

Simone Hamann

Simone Hamann

"Ich bin seit mehreren Jahren als ehrenamtliche Betreuerin eines an Demenz erkranktem Menschen tätig. Es gibt mir einen Sinn, einen Menschen zu unterstützen, der meine Hilfe benötigt. Aus diesem Grund habe ich mich seit längerem mit dem Gedanken befasst, mein soziales Engagement in weitere „Projekte“ einzubringen. Da kam die Idee meiner Kollegin, Edwina Holtermann, einen Verein zu gründen, um Kindern in Ghana zu helfen, gerade zum richtigen Zeitpunkt. Die Erzählungen von ihr, wie diese in einem unvorstellbarem Elend leben müssen, haben mich tief betroffen und ich habe mich dazu entschlossen hierbei mitzuwirken. Gemeinsam kann man viel mehr erreichen!"

 

Die Gründungsmitglieder (von links): Juliane Ritter, Edwina Holtermann, Katharina Kathmann, Johanna Nowak, Melanie Janzen und Simone Hamann

Jeder Euro hilft!

Fördern Sie unser Projekt mit einer Spende.

Jetzt spenden!